Der Krautskopf hat Saison

Das Wintergemüse schlecht hin! Angefangen bei klassischem Rot- und Weißkraut, bis zu Brokkoli oder Rosenkohl, Kohlpflanzen sind weltweit ein Glücksfall für den Körper. Gespickt mit zahlreichen Vitaminen und Mineralien können die meisten Kohlsorten bis weit in den Herbst hinein geerntet werden, einige sogar nach Frost.

Lokal und arbeitsintensiv

Zahlreiche Kohlsorten wachsen auch noch bestens vor der Haustüre. Früchte Feldbrach arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit regionalen Erzeugern aus dem Münchener Norden zusammen. Die dortigen lockeren Schotter- und Kiesböden sind kalkhaltig und weißen einen höheren PH-Wert auf. Die Pflanzen sind somit robuster und weniger anfällig für Krankheiten, z.B. Kalkmangel. Der Anbau von Kraut ist aber durchaus kein Selbstläufer. Die Pflanze hat einen hohen Düngerbedarf und braucht viel Wasser. So muss in den heißen Sommermonaten auch ab und an gesprengt werden. Da sich Kohl besonders gut zur Lagerung eignet, können wir bis zum Auslaufen der Ware im Spätfrühling noch besten bayerischen Kohl verzehren!

Schmackhafte Vitamine

Kohl ist vielseitig und schmackhaft, dazu ein wertvoller Vitaminspender und kalorienarmer Sattmacher für die ganze Familie. 100 Gramm Brokkoli, Rosenkohl oder auch Rot- und Spitzkohl enthalten beinahe die empfohlene Tagesdosis an Vitamin C eines Erwachsenen. Des einen Freud, ist des anderen Leid – die Ballaststoffe. Auch davon hat der Kohl reichlich. In großen Mengen enthält er auch Senföle, diese wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und sorgen zudem für den typischen Kohl-Geschmack!

Kohl oder Kraut, das ist hier die Frage!

Oder auch nicht, denn am Ende ist es das Gleiche. Die Ursache für die zwei unterschiedlichen Bedeutungen liegt in der deutschen Sprache. Während der Norden von „Kohl“ spricht, isst der Süddeutsche ganz klar „Kraut“. Einig sind sich alle beim Sauerkraut, das macht in ganz Deutschland seinem Namen Ehre. Oft gereicht zu gehaltvollen Gerichten, hat das Sauerkraut auch die vegane Küche erobert. Eher zünftig und traditionell mit Kümmel verfeinert, bekommt man frisches Sauerkraut im Sollner Hof in München. Mit abgebräunten Blutwurstscheiben oder gebrühter Leberwurst. Herrlich bayerisch, wir wünschen einen guten Appetit!

Kohlsorten in allen Variationen gibt es natürlich bei uns. Zur Bestellung: Telefonverkauf,  Mail, Fax oder Web-Shop.