Die Blutorange – der natürliche Booster

Der Klassiker unter den Winterfrüchten und aktueller denn je! Ist es draußen winterlich kalt, sind wir nicht nur besonders anfällig für Erkältungskrankheiten, sondern freuen uns über fruchtige und wohlige Düfte. Von der Küche bis ins Badezimmer. Die Blutorange passt mit ihrem intensiven Aroma hervorragend zu wärmenden Gewürzen wie Zimt oder Nelke. Und bringt uns mit ihrer satten Färbung Sonnenstrahlen ins Leben. 

Ist eine Blutorange immer rot?

Nicht zwangsläufig. Auch wenn sie bekannt für ihre charakteristisch rote Farbe ist, trifft das nicht auf alle Sorten zu. Den Startschuss im Dezember gibt die „Moro“ Sorte, ein Bild einer Blutorange. Ihr sattes Rot entsteht nach dem ersten Frost. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind für die Färbung, den anthocyanen Pflanzenfarbstoff, verantwortlich. Anbaugebiete mit einem wechselhaften Klima, wie Sizilien, eignen sich daher besonders. Die Farbe sagt jedoch weder etwas über den Reifegrad noch etwas über den Geschmack der Zitrusfrucht aus. Unser Einkäufer Jannik bevorzugt die eher unscheinbare „Tarocco“ Blutorange. Diese ist durch eine geringere Pigmentierung eher blass (auch als Halbblutorange bekannt), jedoch säurearm, äußerst saftig und aromatisch. Ab Mitte Januar kommt mit der Sanguinelli Sorte noch einmal eine purpurne Farbexplosion auf den Markt. Sie eignet sich besonders für leckere Säfte und Smoothies.

Ein wahrer Allrounder

Die Blutorange ist ein echter Vitamin Booster für das Immunsystem. Bereits zwei Früchte decken den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C und fördern somit die Eisenaufnahme. Die enthaltenen Antho­cyane können entzündungshemmend wirken. Die Zitrusfrucht besitzt zudem positive Eigenschaften für den Stoffwechsel und den Blutdruck. Jedoch nicht nur die saftige Frucht sondern auch die Schale punkten vielseitig. Das gewonnene ätherische Öl wirkt stimmungserhellend und wird sowohl in der Parfümerie als auch für therapeutische Zwecke verwendet. Darüber hinaus veredeln Blutorangenschalen Gebäck, jegliche Kuchen oder auch Salate.

Alle Blutorangen Sorten sind frisch und lecker über den Telefonverkauf, per Mail, Fax oder über unseren Web-Shop zu bestellen.

HAPPY NEW YEAR 2022

Süß wie eine Himbeere, sonnig wie eine Orange, gesund wie ein Gurke und knackig wie ein Radieserl – willkommen 2022!

Wir wünschen Euch einen farbenfrohen Start in ein neues Jahr mit vielen Highlights und gemeinsamen Erfolgen.

Auch bei Früchte Feldbrach stehen einige kleinere und größere Veränderungen an, auf die wir sehr gespannt sind und auf die wir uns sehr freuen. Im Fokus stehen dabei immer unsere Kunden, der Service und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Mir gfrein uns auf Eich, bleibts gsund und positiv,

Euer Früchte Feldbrach Team

Ein Weihnachtsgruß von Herzen

Ein weiteres Jahr, das für uns und Euch, liebe Kunden und Freunde, sicherlich besser hätte sein können. Um so dankbarer sind wir für eine freundliche und loyale Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Wir wünschen allen eine erholsame Weihnachtszeit im Kreise der Familie und freuen uns 2022 wieder für Euch da zu sein!

Gerade in diesen unsicheren Zeiten halten wir an unserem Weihnachtsprojekt DEIN MÜNCHEN e.V. fest. Statt Weihnachtsgeschenken unterstützen wir erneut Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen, deren Position sich in der Pandemie oft noch weiter verschlechtert hat.
Unter www.dein-muenchen.org gibt es einen Überblick, für welche Einrichtungen und Projekte das gespendete Geld genutzt wird.

Unsere Azubis Tom und Basti haben sich zum Jahresende noch einmal ins Zeug gelegt und diesen Weihnachtsgruß gestaltet. Wir garantieren ein großes Spaßpotential für Nachahmer!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund und positiv,

Euer Früchte Feldbrach Team

Während der Weihnachtsfeiertage sind wir persönlich wie folgt erreichbar: 24.12.21: bis 12 Uhr mittags / 26.12.21: ab 8 Uhr morgens

Es weihnachtet sehr – auch auf dem Teller!

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Mehr denn je, zum Fest der Liebe! Auch wenn für Jeden Genuss etwas anderes bedeutet, zu Weihnachten freuen sich alle auf gemeinsame Stunden und viele leckere Köstlichkeiten. Eines sollte man jedoch nicht, mit leerem Magen einkaufen gehen. Das haben wir bei unserem Streifzug durch das Früchte Feldbrach Sortiment gemacht. Heraus kam eine kleine aber feine Auswahl verschiedenster Leckereien für die Weihnachtszeit und ein hungriges Team (das bereits morgens um 6 einen Dattelzuckerschock hatte).

Frische pur und Exoten

Zum Essen, oder einfach nur des wundervollen Duftes wegen, Zitrusfrüchte sind aus der Weihnachtszeit nicht weg zu denken. Während diverse Orangen- und Clementinen-/ Mandarinensorten Saison haben, kommen deutsche Sommerklassiker wie Erdbeeren oder Kirschen aus dem sonnigen Ausland und schmecken herrlich! Schon einmal eine „Schoko- Orange“ probiert? Der Name ist Programm. Premium Flug Mangos, Flug Ananas, Medjool Datteln oder Litschis versüßen jeden Weihnachtstisch.

Knackig und bunt

Das Auge isst mit! Das gilt ganz besonders für einen festlich gedeckten Weihnachtstisch. Oft ergänzt ein leckerer Wintersalat das Menü. Der muss nicht immer grün sein, wie wäre es mit einem aromatischen Trevisano in rot-weiß? Ein absoluter Hingucker sind auch bunte Essblüten, Wildkräuter Salate (gibt es auch küchenfertig) oder verschiedenste bunte Kräuter von heimischen Erzeugern.

Aus der Feinkostabteilung

Es muss ja nicht immer alles selbst gemacht sein, Hauptsache lecker! Unsere Feinkostabteilung bietet ein breites Sortiment an edlen Salaten, z.B. Kugler Flugente bis Gambas „Wild Curry“. Die Auswahl an Frischekäsesorten, Aufstrichen und Dips ist groß und sicherlich für jeden Gaumen etwas dabei. Und ein leckerer Feldsalat lässt sich ja auch mit einer karamellisierten Ziegenrolle hervorragend verfeinern.

Alles was das Früchte- und Gemüseherz zu Weihnachten begehrt sowie das gesamte Molkereisortiment gibt es selbstverständlich über den Telefonverkauf, per Mail, Fax oder über unseren Web-Shop zu bestellen. Schöne Vorweihnachtszeit!

Feldbrach kocht! Vegetarisches 3-Gang-Menü zu Weihnachten

Es muss nicht immer Fleisch sein! Auch wenn bei Früchte Feldbrach sicher nicht alle Kollegen dieser Meinung sind… Ein köstlich vegetarisches Menü kann den bekannten Weihnachtsklassikern mehr als nur Konkurrenz machen. Und was passt besser zu uns als ein vitaminreicher Gaumenschmaus, dessen Protagonisten Wintergemüse, frische Kräuter, Nüsse und die besten Früchte sind.

Da wir eher Profis für Obst und Gemüse sind, haben wir das Kochen anderen überlassen – vielen Dank an das befreundete Münchener Gastronomen Paar Peter und Melissa Lamy (www.georgenhof-muenchen.de), die uns dieses wunderbar weihnachtliche 3-Gang-Menü zur Verfügung gestellt haben. Wir wünschen allen Kunden viel Spaß beim Schmökern und Nachkochen.

Vorspeise // Spinatsalat mit Datteln und Mandeln (vegan)

Zutaten // Weißwein Essig, Rote Zwiebeln in Ringe geschnitten, entkernte Datteln, Butter, Olivenöl, Pitabrot, Mandeln, Sumach, Chiliflocken, junger Spinat, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Zubereitung // Essig, Zwiebeln, entkernte Datteln und eine Prise Salz in einer Schüssel vermengen. Die Mischung 20 Minuten ziehen lassen und in ein Sieb abgießen (die Flüssigkeit wegschütten).

Inzwischen die Butter mit der Hälfte des Öls in einer Pfanne erhitzen. Pitabrot und Mandeln hineingeben. Unter ständigem Wenden bei mittlerer Hitze rösten, bis das Brot goldbraun und knusprig ist. Die Pfanne vom Herd nehmen und Sumach, Chiliflocken und ein viertel Teelöffel Salz zugeben.

Die Spinatblätter vor dem Servieren in eine Schüssel füllen. Die Pita-Mandel-Mischung, Datteln, Zwiebeln, das restliche Öl, den Zitronensaft sowie eine Prise Salz hinzufügen. Anschließend Zutaten durchmischen, abschmecken und sofort servieren.

Hauptspeise // Geröstetes Ofengemüse mit Zitronen-Kapernvinaigrette (vegan)

Zutaten // Pastinaken, Karotten, Süßkartoffeln, rote Zwiebeln, Olivenöl, Rosmarin, Thymian, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Kirschtomaten, geröstete Sesamsamen. Für die Vinaigrette: Zitronensaft, Kapern (grob gehackt), Ahornsirup, Dijon Senf, Salz, Olivenöl.

Zubereitung // Backofen auf 190 Grad vorheizen. Pastinaken und Karotten schälen und in Stücke schneiden (5 cm lang und 1,5 cm breit). Zwiebeln schälen und in 6 Spalten schneiden. Mit den Pastinaken und den Karotten in eine Schüssel geben. Anschließend Olivenöl, Thymian, Rosmarin und  Knoblauch hinzufügen. Abschmecken mit 1 TL Salz und a bissarl Pfeffer. Abschließend gründlich vermischen und in einer großen, ofenfesten Form 20 Minuten im Backofen rösten.

Währenddessen, Süßkartoffeln an beiden Enden einkürzen und ungeschält halbieren. Die Hälften der Länge nach in 6 Spalten schneiden. Süßkartoffeln zu dem Gemüse in den Ofen geben und vermischen. Weitere 40 Min. im Ofen rösten. Sobald das Gemüse gar und goldbraun ist, die halbierten Kirschtomaten untermischen, nochmals 10 Minuten rösten. Alle Zutaten für die Vinaigrette mischen. Zuletzt das Olivenöl hinzugeben und mixen, bis die Vinaigrette emulgiert.

Das Röstgemüse aus dem Ofen nehmen und sofort mit der Vinaigrette übergießen. Gut umrühren, abschmecken und mit geröstetem Sesam servieren.

Dessert // Weihnachtlicher Obstsalat mit Zimtsabayone

Zutaten // Äpfel, Orangen, Kiwis, Banane, Ananas, Rosinen (eingelegt in Rum), Weintrauben, gehackte und geröstete Nüsse (oder karamellisiert), Zimt, Zucker, Zitronensaft, Marsala nach Belieben. Für die Zimtsabayone: Eier, Zimt und Zucker.

Zubereitung // Alles in mundgerechte Stücke schneiden und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Ca. eine Stunde vorm Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. Für die Zimtsabayone das Eigelb, Zimt und Zucker in einer Metallschüssel verrühren. Über einem heißen Wasserbad 7-10 Minuten mit Handmixer cremig aufschlagen. Von der Hitze nehmen und weiter schlagen bis die Creme abgekühlt ist. Über den Obstsalat geben und servieren.

Die Zutaten gibt es selbstverständlich auch in der Vorweihnachtszeit zuverlässig und frisch bei uns zu bestellen. An Guadn und eine schöne Vorweihnachtszeit, Euer Team von Früchte Feldbrach.

Geschenketipp: Laut & Lecker – das Münchener Kult Kochbuch

Der erste Corona Shut-Down im vergangenen Jahr. Volle Kühlhäuser, eine riesige Menge an Eiern. Was mit Zeit und zahlreichen übrigen Lebensmitteln begann, hat der Münchener Szenegastronom und Betreiber des Kultrestaurants Park-Cafe, Christian Lehner, in einer wunderbaren Sammlung an Wohlfühl- und Genussrezepten verpackt.  „Laut & Lecker, funky soul food Rezepte“ ist eine kulinarische Reise durch die Lieblings-Quarantäne-Gerichte, Familien- und Wohlfühlgerichte befreundeter Musiker, DJs, Kreativer und gastronomischer Kollegen. Christian Kieslinger, Geschäftsführer von Früchte Feldbrach, ist einer davon.

„Erlaubt ist, was gefällt“

Statt abgedrehter Rezepte für Profis, finden sich in dem Kochbuch bewusst „einfache“ Rezepte. Mit vielen gewöhnlichen Zutaten, die man in einer ganz normalen Küche findet: Von vegan bis fleischig, Suppen und Nachspeisen bis zu tollen Barbecue Rezepten und Weinen. Und hinter jedem steckt eine Persönlichkeit, verbunden mit dem Park Cafe und dem Autor. So läuft einem beim Durchblättern nicht nur das Wasser im Mund zusammen sondern man erfährt auf unterhaltsame Weise auch noch etwas über eine lebhafte Künstler-Community.

Rock and Kohl

Jedes Rezept hat seine eigene Geschichte. „Kisi“, unser Chef, beliefert nicht nur seit 20 Jahren mit seiner Frau Jenny die Münchener Gastronomie mit Obst und Gemüse. Er ist vor allem passionierter Musiker! Mit 12 Jahren hatte er bereits seine eigene Band. Die Musik war für seinen Vater jedoch keine Option. Sein Weg führte ihn über eine Kochlehre schon bald in die Großmarkthalle. Der Musik ist er jedoch treu geblieben und tritt mit seiner Band MITTENDRIN gerne auf Veranstaltungen auf.

Sein wunderbar einfaches und leckeres Rezept „Berliner Häckerle nach Omas Art“ findet sich ebenfalls in Lehners Sammlung. Es hat aber weniger etwas mit Musik als mit der Familie seiner Frau zu tun. Auch wenn er sich erst an den Fisch im Salat gewöhnen musste, hat sich der Berliner Klassiker mittlerweile zu einer beliebten deftigen Mahlzeit zwischen 5 und 6 Uhr im Großmarkt etabliert.

Wir lieben das herzhaft heitere Sammelsurium an funky soul food! Das perfekte Weihnachtsgeschenk für jeden, der gerne kocht, isst und der Münchener Künstlerszene verbunden ist. Fehlen noch Zutaten? Da helfen wir natürlich auch in der Vorweihnachtszeit gerne aus. Wie gewohnt, rund um die Uhr über den Telefonverkauf, per Mail, per Fax oder über unseren Web-Shop.

Äpfel, Nuss und Mandelkern

…essen fromme Kinder gern.“ Theodor Storms Knecht Ruprecht ist ein Klassiker zum Nikolaustag und klingt uns noch aus Kindheitstagen im Ohr. Neben Schokoladenmännern und Zimtsternen dürfen nach altem Brauch Äpfel, Mandarinen und die verschiedensten Nüsse in keinem Säckchen fehlen. Wir freuen uns, dass wir dem Nikolaus beim Befüllen unter die Arme greifen dürfen!

Ein Nikolaus Apfel muss es sein

Oder? Wussten Sie, dass es einen speziellen Nikolaus Apfel gibt? Er ist eher klein, rot und hört auf den dekorativen Namen „Starking“. Der eher unscheinbare Geschmack ist allerdings nicht jedermanns Sache. Da punktet klar der etwas größere rote „Red Chief“, der dem kleinen Nikolaus Apfel in seiner purpurnen Pracht in nichts nach steht. Beide Äpfel sind aber mit Sicherheit eine leckere und gesunde Alternative zu Schokolade und Zuckergebäck.

Mandarine oder Clementine

Auf den ersten Blick scheint kein wesentlicher Unterschied, der Begriff Clementine wird umgangssprachlich sogar oft mit der Mandarine assoziiert. Die ähnliche Farbe scheint jedoch bei genauerem Hinsehen die größte Gemeinsamkeit zu sein. Die gezüchtete Clementine hat im Gegensatz zu der ursprünglichen Mandarine – die bereits seit mehreren tausend Jahren in China kultiviert wird – wenig, bis keine Kerne. Das macht sie vor allem bei Kindern besonders beliebt. Sie sind durch den höheren Zuckergehalt zudem etwas süßer und eine dickere Schale schützt sie vor schnellem Austrocknen. Die Mandarine hingegen punktet durch leichteres Schälen, einen himmlischen Geruch und einen intensiveren Eigengeschmack.

Eine Hand voll Nüsse

Passt nicht nur in jedes Nikolaus Säckchen, es ist auch die empfohlene Tagesdosis auf unserem Speiseplan (Zur Erklärung, eine Hand voll entspricht ca. 25 Gramm oder, zum Beispiel, 16 Mandeln). Im besten Fall, aufgrund der verschiedenen Nährstoffe und Vitamine, ein gesunder Mix. Zu Nikolaus eignen sich vor allem Nüsse und Steinfrüchte mit Schale wie Walnüsse, Haselnüsse, Maronen, Mandeln oder Erdnüsse. Letztere sind streng genommen Hülsenfrüchte, aber aufgrund wertvoller Eiweiße und Folsäure lassen wir sie gerne mit in den Sack.

Nicht vergessen, am 6. Dezember ist Nikolaustag! Wir stehen dem Nikolaus mit dem gesamten Sortiment wie gewohnt über den Telefonverkauf, per Mail, per Fax oder über unseren Web-Shop zur Verfügung.

Maronenduft liegt in der Luft

Unverkennbar sind der Geschmack und vor allem der Geruch der rotbraunen Edelkastanie, auch als Esskastanie oder Marone/Maroni bekannt. Einst Arme-Leute-Essen, sind die Maronen längst zum schmackhaften Winter-Snack mit zahlreichen Zubereitungsmöglichkeiten avanciert. Wir freuen uns, dass wir dem Urgestein der Münchener Gastroszene, Christian Lehner, eines seiner winterlichen Lieblingsrezepte entlocken durften.

Das Herz steckt unter der Schale

Maronen zählen zu den Nüssen und wachsen auf bis zu 35 Meter hohen Bäumen. Die größten Anbaugebiete Europas liegen in Frankreich, Italien oder in Großbritannien.  Die Früchte stecken in einer stacheligen Hülle. Bricht man diese auf, kommt eine braune Schale mit haarigem Auslauf zum Vorschein. Darin liegt die eigentliche weiße Frucht. Zum Verzehr müssen die Kastanien geröstet oder gekocht werden. Erst durch das Garen entfalten sie ihr nussiges und zugleich süßliches Aroma.

Einst Hauptnahrungsmittel der Landbevölkerung in den Bergregionen Südeuropas, sind Maronen heute eine eher figurbewusste Knabberei: 200 Kalorien pro 100 Gramm (wenn ohne Fett und Zucker zubereitet). Sie sättigen, sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und zudem glutenfrei. Maronenmehl für Brot oder Pasta ist daher eine wiederentdeckte Alternative für Allergiker.

Um ein Aufplatzen der Schale zu vermeiden, sollte man die Kastanien kreuzweise an ihrem spitzesten Ende einritzen. Der Klassiker, die „heißen Maronen“, werden anschließend mit Schale geröstet, geschält und duftend verzehrt. Für Nachspeisen, Suppen oder Pürees müssen sie in Salzwasser gegart und weiterverarbeitet werden.

Pan-Asisan Maronen-Püree

Und der Profi? Chris Lehner schwärmt von einem asiatisch angehauchten Maronenpüree. Dafür die geschälten Maronen kochen und mit Schalotten und Kokosmilch zu einem Püree verarbeiten. Das Highlight sind mit Rohzucker karamellisierte Cashew-Nüsse, die am Ende darüber gestreut werden. Das Püree passt hervorragend zu rotem Fleisch wie Wild oder Ente. Unter anderem gibt es extra schmackhafte Maronen von Hammer sowie vor gegarte Ware natürlich bei uns über den Telefonverkauf, per Mail, Fax oder über unseren Web-Shop zu bestellen. Happy Cooking!

Bete Vielfalt erntefrisch bei Früchte Feldbrach

Superfood, Vitaminbombe, Farbexplosion – liest man über die rote Bete, dann überschlagen sich die Superlative nur so! Zumindest bei den Einen. Bei den Anderen stößt der süßlich aromatische, teils erdige Geschmack eher auf Abneigung. Über Geschmack (und über die Schreibweise) lässt sich bekanntlich streiten. Es gibt jedoch viele gute Gründe, sich die rote Bete, rote Beete, Rande oder Rahne genauer anzuschauen.

Regional und Saisonal

Wer kann das besser als der regionale Erzeuger, der aktuell in den letzten Zügen der diesjährigen Ernte liegt. Die rote Beete hat in Deutschland von September bis März Saison. In Hallbergmoos, Landkreis Freising, liegt eines der größten Anbaugebiete Deutschlands. Thomas Knauer arbeitet seit 2014 mit den regionalen Bauern zusammen und beliefert Früchte Feldbrach bereits viele Jahre: „Unsere Moos- und Almböden mit einem hohen Kalk- und Feuchtigkeitsgehalt eignen sich hervorragend für den Anbau von Wurzelgemüse wie rote Beete. Wir können über die gesamte Ernte eine gleichbleibend frische Qualität mit einem hohen Nährwert liefern.“

Roh oder gekocht?

Betrachtet man den Gesundheitswert, klar roh! Als Alternative, schonend mit Schale gegart. So bleiben die Inhaltsstoffe am besten erhalten. Und davon hat die rote Bete reichlich. Die hohe Konzentration an Betanin, die der Bete auch ihre auffällig rote Farbe verleiht, unterstützt die Blutgerinnung, wirkt entzündungshemmend und beugt lästigen Erkältungen vor. Das Wintergemüse enthält zudem zahlreiche Vitamine, Folsäure und besonders viel Eisen. Tipp: bei der frischen Ware im Sommer auch die jungen Blätter, ähnlich wie beim Kohlrabi, verwenden. Darin stecken noch mehr Kalzium und Beta-Karotin wie in der Knolle selbst!

Rot, gestreift oder mini

Unser Fazit, die rote Beete bereichert jeden Speiseplan und sieht einfach umwerfend aus! Wer gerne Abwechslung mag, sollte unbedingt auch die weiße Bete, die gelbe Bete oder die besonders attraktive, rot-weiß gestreifte Chioggia probieren. Alle Varianten sind auch in „Mini“ lieferbar! Diese wirken nicht nur besonders edel, sondern sind in ihrer Struktur zarter und feiner. Die ganze Bete-Vielfalt gibt es wie gewohnt über den Telefonverkauf, per Mail, per Fax oder über unseren Web-Shop.

Früchte Feldbrach präsentiert sich auf der Gastro Vision Roadshow

Die Bayerische Landeshauptstadt war zu Beginn der Woche fünfter und letzter Austragungsort der diesjährigen Gastro Vision Roadshow. Rund 30 Aussteller versammelten sich unter umfangreichen Sicherheits-und Hygienemaßnahmen in der alten Kongresshalle in München. Gezeigt wurden innovative Produkte und Dienstleistungen, pünktlich vor dem Jahresendgeschäft.

Den Veranstaltern war es wichtig wieder live vor Ort zu sein, „schließlich sind Hotellerie, Gastronomie und Catering People Business“, so Klaus Klische, Gastro Vision Roadshow.

Überzeugt zeigt sich auch Christian Kieslinger, Geschäftsführer Früchte Feldbrach: „Wir befinden uns gerade in sehr unsicheren Zeiten. Folglich war der Andrang auf der Messe sicher überschaubar. Wir bei Feldbrach wünschen uns jedoch sehr, dass sich die Gastro Vision etabliert. Eine Stadt wie München braucht eine Gastromesse. Uns gefällt das Konzept gut und wir hoffen, dass sich der Branchentreffpunkt mit vielen innovativen Ausstellern und Produktneuheiten etabliert.“

Der Termin für 2022 steht bereits fest: 17.10.2022, Alte Kongresshalle, München.