Beiträge

Kommt der Chinakohl aus China?

Chinakohl stammt, wie der Name schon vermuten lässt, aus China. Mitte des 20. Jahrhunderts kam er nach Europa und wird heute in Europa vor allem in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien, den Niederlanden und Spanien angebaut. Gerade jetzt im Herbst und Winter ist Chinakohl ein tolles, regionales Gemüse.

Was unterscheidet Chinakohl von anderen Kohlsorten?

Chinakohl ist im Vergleich zu anderen Kohlsorten milder und besser verdaulich. Er steckt voller Nährstoffe, u.a. viel Kalium, Kalzium Vitamin C und Vitamin A. Außerdem fördert er sanft die Verdauung und stärkt das Immunsystem. Anders als andere Kohlarten verursacht er keine Blähungen.

Wie kann man Chinakohl verwenden?

Chinakohl kann man sowohl gekocht, gegart, gebraten, roh oder fermentiert verwenden. Wie unser Foto zeigt, gibt es ihn nicht nur regulär in weiß-grün, sondern auch in einem schönen rötlichen Farbton, der sich auch gut auf den Tellern macht.

Lila Blumenkohl

Herbstwetter? – Früchte Feldbrach sorgt für mehr Farbe auf den Tellern!

Wenn das Wetter draußen wieder grau wird, empfehlen wir etwas mehr Farbe auf die Teller zu bringen.

Welches Gemüse gibt es in ungewöhnlichen Farben?

Unser lila Blumenkohl ist nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus. Neben Vitaminen und Frische bringen wir auch sehr gerne etwas Farbe in euer Leben!
Wir haben rotschalige und lilafleischige Kartoffeln, grünfleischigen und blaufleischigen Rettich, lila, gelbe, weiße und rote Karotten und natürlich auch alle anderen Obst- und Gemüsesorten in den üblichen Farbpaletten.

Wir wünschen euch einen bunten Start in den Herbst – mit unserem knackig-bunten Gemüse wird es mit Sicherheit nicht grau!